Akademische Ehrlichkeit - Ethische Grundsätze

Ehrlichkeit und Unehrlichkeit

Akademische Unehrlichkeit ist jede Form von akademischem Verhalten, die trügerisch, unehrlich oder betrügerisch ist.

Akademische Unehrlichkeit schließt Betrug, Plagiate und Fälschungen ein.

Betrug

Betrug umfasst u.a. die folgenden Punkte:

  • Verwendung von Ressourcen, die nicht vom Dozenten autorisiert wurden (Lehrbücher, Notizen, Websites, die Arbeit anderer Studenten), um Prüfungen oder andere Aufgaben zu erledigen
  • Geben oder Empfangen von inhaltlichen Informationen in Bezug auf Aufgaben/Quizs/Tests/Prüfungen an/von anderen, es sei denn, es liegt eine Genehmigung des Dozenten vor
  • Verwendung nicht autorisierter elektronischer Geräte
  • Einreichen von akademischen Arbeiten, die zuvor in einem anderen Kurs oder von jemand anderem eingereicht wurden

Plagiat

Plagiat ist die absichtliche oder unabsichtliche Verwendung der geistigen Schöpfungen einer anderen Quelle, Person oder Organisation ohne ordnungsgemäße Zuschreibung. Jedes direkte Zitat, jede Paraphrase oder Zusammenfassung eines Werkes (ganz oder teilweise) in eigenen Worten und jede nicht allgemein bekannte Information muss gewürdigt werden. Plagiate nehmen gewöhnlich zwei Hauptformen an:

  • Ausgeben der Ideen oder Worte, Bilder oder anderer kreativer Werke eines anderen als die eigenen; und
  • Die Arbeit eines anderen zu benutzen oder sich auf sie zu verlassen, ohne die Quelle zu nennen, selbst wenn nur minimale Informationen zur Verfügung stehen, um sie für die Zitierung zu identifizieren.

Fälschung

Fälschung wird hier definiert als absichtliche Fälschung oder Erfindung von Informationen oder Zitaten.

  • "Erfundene" Informationen (z.B. Messergebnisse) dürfen nicht in einem Laborexperiment oder einer akademischen Arbeit verwendet werden.
  • Die tatsächliche Quelle, aus der die zitierte Information stammt, ist anzugeben.
  • Studenten dürfen frühere akademische Arbeiten nicht ohne vorherige Genehmigung des Dozenten ändern oder neu einreichen.

Andere Beispiele für akademische Unehrlichkeit

Andere Beispiele für akademische Unehrlichkeit sind unter anderem

  • Das Abschreiben während eines Tests oder die Erlaubnis eines anderen Studenten, während eines Tests abzuschreiben;
  • Einem anderen Studenten Hausaufgaben, Semesterarbeiten oder andere akademische Arbeiten zum Plagiieren geben;
  • Einreichen von Arbeiten, die nicht die eigenen sind;
  • Fälschen von Informationen an einen Hochschulangehörigen;
  • Ändern einer benoteten Arbeit und Einreichen der Arbeit zur erneuten Benotung ohne Wissen/Genehmigung des Dozenten;
  • Diebstahl oder unsachgemäße Beschaffung von Tests oder anderen Beurteilungsgegenständen;
  • Falsche oder irreführende Information an den Dozenten in dem Bemühen, eine Verschiebung oder Verlängerung eines Tests oder einer anderen Aufgabe zu erhalten;
  • unbefugter Zugriff auf computergestützte Aufzeichnungen oder Systeme des Dozenten;
  • Unautorisiertes Aufzeichnen, Reproduzieren, Weiterleiten oder Weiterverbreiten von Kursmaterialien (z.B. Vorlesungen, Handouts, Podcasts, Prüfungen, Studentenprojekte, Gruppenarbeiten, Online-Material usw.); und
  • Bereitstellung von Material oder Informationen an eine andere Person mit dem Wissen, dass diese Hilfe bei einem der oben genannten Verstöße verwendet werden könnte.

Nach: https://www.cambridgecollege.edu/student-rights-complaints-grievances/student-code-conduct